Hilfsnavigation
Volltextsuche
Volltextsuche
Rathaus Stemwede - Altes Amtshaus © Copyright: Oliver Lange (Oldenburg 2014)
Seiteninhalt
28.09.2022

Neue Blühflächen für Stemwede

Die Gemeinde Stemwede schiebt weitere Klimaschutzmaßnahmen an. Unter anderem werden im Gemeindegebiet gerade neue Blühflächen vorbereitet. Die entsprechenden Rasenflächen wurden bereits gefräst – insgesamt gut 20.000 Quadratmeter auf gemeindeeigenen Grundstücken. Finanziert wird die Maßnahme zu Hundertprozent aus Mitteln des Förderprogrammes „REACT-EU: Grüne Infrastruktur“. 

Neue Blühflächen entstehen beispielsweise in Dielingen am Wasserwerk, in Wehdem auf dem Friedhof oder auch im Leverner Dorfzentrum am Schneiderpark, gegenüber des Friedhofs. Nach dem Fräsen erfolgt als nächstes die Aussaat. Hierfür wird eine speziell entwickelte Stemweder Blühflächen-Mischung verwendet, die auch schon an anderen Stellen genutzt wurde. Seit 2018 sind im gesamten Gemeindegebiet gut 20 Blühflächen entstanden – hauptsächlich an den Wegeseitenrändern.

Blühflächen bieten Lebensraum und Nahrung für Insekten, Vögel und Kleinsäuger und erhalten und erhöhen somit die Artenvielfalt. Außerdem verbessern sie die Bodenqualität und können auch als Erholungs- oder Bildungsraum genutzt werden. Da auf den Flächen künftig das regelmäßige Rasenmähen entfällt und lediglich zwei Mal im Jahr eine Mahd vorgenommen werden muss, sparen Blühflächen auch personelle Kapazitäten bei der Gemeinde Stemwede und somit auch Steuergelder.

Im Zuge des Förderprogrammes werden in Stemwede in diesem und im nächsten Jahr nicht nur Blühflächen angelegt, sondern auch Bäume gepflanzt. Insgesamt belaufen sich die Kosten auf fast 175.000 Euro, die komplett übernommen werden.