Hilfsnavigation
Volltextsuche
Volltextsuche
Rathaus Stemwede - Altes Amtshaus © Copyright: Oliver Lange (Oldenburg 2014)
Seiteninhalt
15.06.2022

Wasserampel springt auf Gelb

Mit Blick auf die kommenden heißen und die bereits hinter uns liegenden trockenen Tage, bittet die Gemeinde Stemwede darum, sparsam mit Trinkwasser umzugehen. Vorsorglich wurde die Wasserampel vor dem anstehenden Feiertag auf "Gelb" gestellt.

Aktuell verzeichnet man in den beiden Stemweder Wasserwerken einen verstärkten Wasserverbrauch, so dass die Brunnen der Gemeinde mit einer sehr hohen Förderleistung arbeiten müssen.

Um die Trinkwasserversorgung auch in heißen und trockenen Sommermonaten gewährleisten zu können, wurde in Stemwede im vergangenen Jahr u.a. die Wasserampel eingeführt.

„Wir möchten die Stemwederinnen und Stemweder für den sorgsamen Umgang mit Trinkwasser sensibilisieren“, sagt Bürgermeister Kai Abruszat. „Die Trinkwasserampel ist dabei ein bewährtes System, das auch in anderen Kommunen eingesetzt wird.“ 

Die Trinkwasserampel auf der Stemweder Homepage signalisiert den aktuellen Wasserverbrauch in der Gemeinde. Leuchtet sie gelb, ist der Trinkwasserverbrauch zu reduzieren. Beispielsweise indem auf das Befüllen von Pools oder das Rasensprengen verzichtet wird. Bei rot leuchtender Ampel arbeiten die Stemweder Wasserwerke am Limit und Überlastung droht. In diesem Fall ist es zwingend erforderlich den Trinkwasserverbrauch auf das Nötigste zu reduzieren.

 „Wir als Kommune sind dafür verantwortlich, die Versorgung mit Trinkwasser sicherzustellen. Aber auch in der Bevölkerung muss ein Umdenken stattfinden, hin zu einem sensibleren Umgang mit dem Lebensmittel Nummer eins,“ so Abruszat. Die beiden Wasserwerke in Dielingen und Destel fördern jedes Jahr ca. 865.000 m3, der Hochbehälter in Arrenkamp fasst 1.800 m3.